16.06.2017


Wer den Aufstieg nicht scheut...

Kategorie: oeffentliches

...kann an Draufsicht gewinnen

Bild: Renate Patzwaldt

Wenn man nach Ausflugstipps für Besucher Friedrichshagens, Rahnsdorfs und der Müggelseeregion befragt wird, sollte der Müggelturm auf der Empfehlungsliste nicht fehlen.

Die größten Hürden stellen dabei zur Zeit nur die vielfältigen Baustellen im Raum Köpenick dar. Das gilt besonders für Autofahrer, diese gleichen das dann später durch eine direkte Anfahrtsmöglichkeit vom Müggelheimer Damm bis zum Fuß des Müggelturms aus.

Wenn Sie Zeit haben und öffentliche Verkehrsmittel nicht scheuen, käme als optimale Lösung eine gemütliche Dampferfahrt mit der Stern- und Kreisschifffahrt bis zur Anlegestelle Rübezahl in Frage.

Dort dann vielleicht ein Imbiss und den asphaltierten Weg hoch zum Müggelheimer Damm gehen. Diese überqueren Sie vorsichtig, gehen in Richtung Teufelssee und halten sich dort dezent rechts. Schilder, die den Weg weisen, werden helfen. Der Ausblick von der Aussichtsplattform sollte durchaus für die Anstrengungen der 126 Stufen entschädigen. Wenn Sie ein gutes Fernglas mitnehmen, sehen Sie noch mehr von unserer schönen Region.

Die Gaststätte "Müggelturm-Baude" im Untergeschoss ist täglich von 10:00 bis 20:00 Uhr geöffnet und kann für private Feiern gemietet werden. Im Sommer werden auf der großen Dachterrasse die Liegestühle zum Live-Konzert oder Sommernachtskino aufgeklappt.

Sämtliche Eintrittsgelder kommen der Sanierung des Müggelturm-Areals zugute.

Im Jahr 2014 begann Matthias Große mit der denkmalgerechten Sanierung von Lokal und Turm. Die Baugenehmigung für das Gesamt-Objekt wird im Laufe des Sommers 2017 erwartet.


  Von: Stefan Mensah