18.04.2017


Zwischenbilanz der Bauabschnitte auf der Bahnstrecke Hirschgarten-Erkner

Kategorie: baustelle

Was ab Sommer parallel zur Bölsche-Baustelle geplant ist

So soll es mal vor dem Bahnhof Friedrichshagen aussehen

1. Bauabschnitt Berlin-Hirschgarten – Berlin-Rahnsdorf
(Planung laut Deutsche Bahn AG von Februar 2016 bis August 2017)

Die Arbeiten an der Eisenbahnüberführung (EÜ) „Neuenhagener Mühlenfließ“ für die Gleise des Fernverkehrs wurden im Dezember 2016 abgeschlossen. Die Fertigstellung der zweigleisigen S-Bahnbrücke ist für August 2017 vorgesehen. Bis dahin wird der Verkehr über Hilfsbrücken geführt.

Weiterhin werden zwei Lärmschutzwände errichtet. Die erste entstand bis Ende Januar 2017 auf einer Länge von rund 2.000 Metern entlang der EÜ „Neuenhagener Mühlenfließ“ bis über den S-Bahnhof Berlin-Friedrichshagen hinaus. Mögliche Lücken sind zur Zeit baustellenbedingt. Die zweite Lärmschutzwand wird voraussichtlich bis Sommer 2017 errichtet.

2. Bauabschnitt Berlin-Rahnsdorf – Erkner
(Planung laut Deutsche Bahn AG von August 2017 bis Dezember 2018)

Innerhalb des zweiten Bauabschnitts werden unter anderem die EÜ „Fredersdorfer Mühlenfließ“, die EÜ „Straße nach Fichtenau“ und die Personenunterführung am S-Bahnhof Berlin-Wilhelmshagen neu gebaut. Südlich der Fernbahngleise ist auf rund 1.000 Metern Länge eine neue Lärmschutzwand geplant. Sie wird westlich der Personenunterführung Wilhelmshagen beginnen und östlich der S-Bahnstation Berlin-Wilhelmshagen enden.

Bis Ende März 2017 sollte der südliche Zugang zum S-Bahnhof Berlin-Friedrichshagen gebaut werden. Die Fertigstellung verzögert sich jedoch bis in den Mai. Dies betrifft dadurch den im Anschluss geplanten Baubeginn des südlichen Vorplatzes durch das Bezirksamt Treptow-Köpenick (siehe Bild).


  Von: Stefan Mensah