02.11.2009


Radweg um den Müggelsee wird in Rahnsdorf weitergebaut

Dabei werden zum Unmut von Bürgern die historischen Pflastersteine entfernt ...

Es tut sich wieder mal was mit den Fahrradwegen und zwar, wo die Endeschleife der Straßenbahn ist, und ab der der Fürstenwalder Damm zur Fürstenwalder Allee wird.

Bei Maßnahmen dieser Art werden die Anwohner und Anwohnerinnen durch das Bezirksamt informiert. Um sich selber ein Bild aus „erster Quelle“ machen zu können, ist nachfolgend der Text des Bezirksamts wiedergegeben:

"Touristische Radwege um den Müggelsee (nördliche Seite)
in der Fichtenauer Straße und im Mühlenweg in 12589 Berlin

Sehr geehrte Anwohnerin,
sehr geehrter Anwohner,

ich möchte Ihnen mitteilen, dass das Tiefbauamt Treptow-Köpenick in der Zeit vom 26.10. bis voraussichtlich 30.11.2009 in der Fichtenauer Straße und im Mühlenweg Arbeiten an den Fahrbahnen ausführt. Es handelt sich um den ersten Abschnitt eines Vorhabens zur Verbesserung der Erschließung regionaler und überregionaler touristischer Ziele.

Dafür wird in der Fichtenauer Straße die Fahrbahndecke mit einer bituminösen Decke überzogen, der Anschluß an die Fürstenwalder Allee wird vorher zur höhenmäßigen Anpassung gefräst. Diese Arbeiten können nur unter einer Vollsperrung der Fahrbahn erfolgen. Zum genauen Ausführungstermin erhalten die Anlieger eine Information durch die ausführende Firma.

Im Mühlenweg zwischen Fichtenauer Straße und Ukeleipfad (Anbindung an den Plutoweg) wird im Mittelbereich der Fahrbahn das Großsteinpflaster ausgebaut und ein bituminöser Fahrstreifen in einer Breite von 4,00 m eingebaut. Diese Arbeiten sind ebenfalls nur unter Vollsperrung möglich, die jedoch abschnittsweise erfolgt. Die ausführende Firma wird jedoch versuchen, dass die Anlieger zu ihren Grundstücken gelangen können, wobei es jedoch zu Einschränkungen kommen kann. Auch hierzu erfolgt noch eine gesonderte Information durch die Baufirma.

Um einen reibungslosen Ablauf der Arbeiten zu unterstützen, bitte ich diesbezüglich um Ihr Verständnis.

Sollten Sie Fragen zur Baumaßnahme haben, können Sie sich gern an Frau Vogt vom Tiefbauamt (Tel. 90297 5594) oder Herrn Stark von der Firma STRABAG AG (Tel. 0160/3642446) wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Rainer Hölmer"


  Von: Lutz Treutler